Sie befinden sich hier:

24.08.2014 BUND-Exkursion in die Senne

 

Bei strahlendem Sonnenschein machte sich die BUND-Kreisgruppe Dortmund am 24. August 2014 per Bahn zur Heideblüte in die ostwestfälische Senne auf. Unter fachkundiger Führung von Peter Rüther, Leiter der Biologischen Station Paderborn-Senne, besichtigten wir die Naturschutzgebiete Moosheide und Furlbachtal mit dem 110 qkm großen Truppenübungsplatz. Senner Pferde und Heidschnucken unterstützen die Biologische Station bei der Landschaftspflege. Einige Impressionen auf den folgenden Fotos.

 

Umweltminister Remmel und Vertreter des Landesumweltamtes LANUV haben am 29.8.2014 ein Gutachten vorgestellt, das die Nationalparkwürdigkeit des Senne-Areals bestätigt. Wälder, Still- und Fließgewässer, Heiden, Trockenrasen, magere Wiesen und Moore prägen das Landschaftsbild das Gebiet. Mehr als 1.000 gefährdete Arten wurden in dem Gebiet bereits nachgewiesen. Aufgrund ihrer Größe und Naturausstattung ist die Senne in Nordrhein-Westfalen das bedeutendste Schutzgebiet der europäischen FFH-Kategorie (Fauna-Flora-Habitat). Der Erhalt der Heideflächen und der sonstigen wertbestimmenden Offenlandlebensräume würde – in Verbindung mit Wäldern, die sich auf mehr als der Hälfte der Fläche ohne menschliche Nutzung natürlich entwickeln sollen – einen in seiner Vielfalt einzigartigen Nationalpark schaffen.


Was steht an?

  • 16.3.2017, 19.00 Uhr: Monatstreffen im Bildungsforum
  • 18.3.2017, 14.00 Uhr: Arbeitseinsatz Streuobstwiese Nierstefeldweg
  • 1.4.2017, 10-16 Uhr: Obstbaumschnittseminar im Bildungsforum
 

Der BUND Dortmund sucht

Bewerbungen hier

 

Nachhaltige Hilfe für die Dortmunder Natur

Unterstützen Sie unsere Arbeit, werden Sie Mitglied.

Weitere Informationen

 
BUNDfalter
 

Jetzt zum Ökostrom- anbieter wechseln!

Atomausstieg selber machen
 

Metanavigation: