Sie befinden sich hier:

18.12.2016 Dialog soll Probleme im Wald entschärfen

Regelmäßig im Winterhalbjahr stoßen Forstarbeiten im Stadtwald auf Proteste von Bürgern und Naturschützern, zuletzt im Frühjahr 2016 in der Bolmke. Zur Klärung der Positionen fanden auf Anregung des Landschaftsbeirates im Jahr 2016 zwei Expertenforen mit Vertretern des Stadtforstes, der Landschaftsbehörde, der Naturschutzverbände, der Biologischen Station und der Ratsfraktionen statt. BUND, NABU und LNU brachten ein Positionspapier ein. Man einigte sich auf die Bildung eines Arbeitskreises, in dem die unterschiedlichen Sichtweisen diskutiert werden sollen. Hierbei muss aus der Sicht der Verbände auch der neue Forstbetriebsplan, der bis 2024 gilt, auf den Prüfstand gestellt werden. Neben der Erhöhung des Altholzanteils und einer schonenden Betriebsweise zum Schutz des Waldbodens fordern die Verbände mindestens 10 Habitatbäume pro Hektar.

Weiterlesen...

26.01.2016 Forderung nach ökologischer Waldwirtschaft

Die aktuellen forstlichen Maßnahmen in der Bolmke, bei der auch die von der Wald-AG des NABU im Auftrag der Stadt gekennzeichnete Habitatbäume (Bäume mit Spechthöhlen) gefällt wurden, veranlassen die Dortmunder Naturschutzverbände (NABU, BUND, LNU) zu folgender Pressemitteilung. Die Verbände fordern eine grundsätzliche ökologische Neuausrichtung der städtischen Forstwirtschaft insbesondere in den Naturschutzgebieten. Online-Petition hier.

Weiterlesen...

25.04.2012 Wald-AG des NABU Dortmund

Pünktlich zum von den Vereinten Nationen ausgerufenen „Internationalen Jahr der Wälder“ 2011 wurde sie gegründet: die Wald-AG des Naturschutzbundes Deutschland - Stadtverband Dortmund (NABU Dortmund). Mittlerweile besteht sie aus fast 20 äußerst motivierten Leuten, die sich für den Naturschutz in den Dortmunder Wäldern einsetzen wollen. Die Kartierung von sog. Habitatbäumen steht im Mittelpunkt. Eine Auflistung der Tätigkeiten findet sich hier.

Weiterlesen...

25.04.2012 Stadtwald Dortmund

Die Stadt Dortmund besitzt 2.341 Hektar Wald. Eine Übersicht ist hier zu finden. Der Stadtwald wird als Sonderwirtschaftswald „Erholungswald“ bewirtschaftet. Nach dem Bundeswaldgesetz stehen Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktion gleichrangig nebeneinander. Dabei sind die Wohlfahrtswirkung und der volkswirtschaftliche Nutzen des Waldes optimal zu entwickeln, der Naturhaushalt sicherzustellen und eine artenreiche Pflanzen- und Tierwelt anzustreben.  Die aktuellen Einschlagspläne für das Winterhalbjahr 2016/2017 finden sich hier.

Weiterlesen...

25.04.2012 Naturschutzverbände veröffentlichen Grundsätze für forstwirtschaftliche Maßnahmen in Dortmunder Wäldern

Die Dortmunder Naturschutzverbände BUND, NABU und LNU haben im Februar 2009 folgende Grundsätze für forstliche Maßnahmen in Dortmunder Wäldern verabschiedet. Anlass waren die aus der Sicht der Verbände übertriebenen Abholzungen im Naturschutzgebiet Dellwiger Bachtal / Deipenbecker Wald.

Weiterlesen...


Was steht an?

  • 22.6.2017, 19:00 Uhr: BUND-Monatstreffen
  • 24.6.2017, 11-15 Uhr: Arbeitseinsatz im NSG Auf dem Brink
  • 1.7.2017, 15-20 Uhr: Sommerfest BUND/NABU
  • 23.7.2017, 11-14 Uhr: Führung über den Hauptfriedhof
  • 26./27.8.2017, 10-17 Uhr: Heidemarkt im Botanischen Garten Rombergpark
 

Der BUND Dortmund sucht

Bewerbungen hier

 

Nachhaltige Hilfe für die Dortmunder Natur

Unterstützen Sie unsere Arbeit, werden Sie Mitglied.

Weitere Informationen

 
BUNDfalter
 

Jetzt zum Ökostrom- anbieter wechseln!

Atomausstieg selber machen
 

Metanavigation: