Sie befinden sich hier:

25.08.2015 Kletterpartie für den Vogelschutz

Die scharfen Augen von Teilnehmer/innen unserer naturkundlichen Wanderung am 3. Mai 2015 durch den Rahmkewald haben einem jungen Mäusebussard möglicherweise das Leben gerettet. Wir fanden den Jungvogel am Fuße einer über 20 Meter hohen Buche und schalteten Gudrun Hartisch von der Pflegestation des NABU ein. Sie half mit Unterstützung von Falkner Wolfgang Teichert, Baumkletterer John Higgins und Peer Stockhausen sowie Berater Hermann Knüwer. (Text: Stefanie Kurenbach, Fotos: Knüwer/Lukschütz).

Weiterlesen...

04.05.2015 Auffangstation für Greifvögel und Eulen

Oft werden Jungvögel im Frühjahr und Sommer von Menschen aufgenommen, die vermeintlich von den Eltern verlassen worden sind. Dies ist jedoch meist nicht der Fall. Die Jungen werden von den Altvögeln noch am Boden gefüttert. Man sollte sie also in Ruhe lassen. Für Greifvögel und Eulen gibt es allerdings Auffangstationen. In Dortmund unterhält der Naturschutzbund Deutschland (NABU) eine solche im Tierschutzzentrum an der Hallerey. Kontakt: Gudrun Hartisch (Tel. 281195 oder 01789727672). Weitere Informationen hier.

26.12.2014 Ein Platz für Spatz & Co – Artenschutz an Gebäuden

Dass sich Wärmedämmung und Artenschutz nicht ausschließen müssen, zeigt das Projekt des BUND mit dem Titel „Ein Platz für Spatz & Co“. Franco Cassese vom BUND zeigt Immobilienbesitzern Wege auf, wie sie trotz einer energetischen Sanierung ihres Gebäudes mit Hilfe spezieller Nistkästen Brutplätze von Mauerseglern und anderen Vogelarten erhalten bzw. im Rahmen der Sanierung neu schaffen können.

Weiterlesen...

10.05.2012 Vogelbeobachtungen in Dortmund

Auf dieser Internetseite von Neil & Brigitte Handy vom NABU Dortmund können aktuelle Vogelbeobachtungen innerhalb von Dortmund eingetragen und gemeldet werden: http://handybirds.de/gesehen-in-dortmund.html

10.05.2012 Ornithologische Jahresberichte des NABU Dortmund

Mit Hilfe der Website www.handybirds.de von Brigitte und Neil Handy wurde eine Plattform geschaffen, die es den Internetnutzern ermöglicht, sehr einfach ihre Beobachtungen einzustellen. Dadurch wurde regelrecht eine „Meldeflut“ ausgelöst, die viele anregte, ihre Beobachtungen öffentlich zu machen. Zusammen mit weiteren Meldungen, die schriftlich weitergegeben wurden, bilden die Beobachtungen bei handybirds das Grundgerüst der Ornithologischen Jahresberichte des NABU Dortmund. Dr. Erich und Robin Kretzschmar werten diese Daten systematisch aus und erstellen die Jahresberichte. Bislang sind Jahresberichte für 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014 und 2015 erschienen.

27.04.2012 Brutvogelatlas Dortmund

Von 1997 bis 2002 haben mehr als 30 Dortmunder Vogelkundler ehrenamtlich die Brutvögel im Stadtgebiet von Dortmund erfasst. Die Daten wurden in dem ersten Dortmunder Brutvogelatlas veröffentlicht. Aus Zehntausenden von Einzeldaten wurden für 115 sichere Brutvogelarten Karten erstellt, die die Verbreitung jeder einzelnen Art in Dortmund halbquantitativ erfasst. Für 310 Gitterfelder mit einer Fläche von jeweils einem Quadratkilometer können detaillierte Angaben zum Vorkommen und zur Häufigkeit von Vogelarten gemacht werden. Damit ist ein Werk mit unschätzbarem Wert für Planer und Naturschützer entstanden. Es wurde im Jahr 2003 mit dem Umweltpreis der Stadt Dortmund ausgezeichnet.

Erich Kretzschmar; Reinhold Neugebauer: Dortmunder Brutvogelatlas. Hrsg: Naturschutzbund Deutschland (NABU) Stadtverband Dortmund. ISBN 3-88090-102-3. Dortmund 2003, Preis: 15,00 €


Was steht an?

  • 6.5.2017, 11:00 Uhr: Ökologisch Kochen mit dem BUND
  • 14.5.2017, 10:45 Uhr: Wanderung "Rund um Barop"
  • 18.5.2017, 19:00 Uhr: BUND-Monatstreffen
 

Der BUND Dortmund sucht

Bewerbungen hier

 

Nachhaltige Hilfe für die Dortmunder Natur

Unterstützen Sie unsere Arbeit, werden Sie Mitglied.

Weitere Informationen

 
BUNDfalter
 

Jetzt zum Ökostrom- anbieter wechseln!

Atomausstieg selber machen
 

Metanavigation: