Sie befinden sich hier:

04.05.2012 Klimaschutz: VCD und BUND fordern von Politikern mehr Einsatz für Bus und Bahn

Dortmund, 5.5.2007: Offener Brief an Abgeordnete aus Dortmund und dem Kreis Unna

Der Kreisverband Dortmund-Unna des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) und die Kreisgruppe Dortmund des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) haben in offenen Briefen an die 21 Bundes- und Landtagsabgeordneten aus Dortmund und dem Kreis Unna sowie an den Dortmunder Oberbürgermeister Dr. Gerhard Langemeyer und den Unnaer Landrat Michael Makiolla mehr Engagement der Politik für Busse und Bahnen eingefordert.

"Alle Welt scheint sich derzeit zwar für den Klimaschutz zu erwärmen. Der Zusammenhang mit der Nutzung von Bus und Bahn wird aber leider meist übersehen", erläutert der VCD-Vorsitzende Stefan Malcher den Vorstoß der Umweltverbände. So gebe sich die Bundeskanzlerin auf dem globalen Parkett als oberste Klimaschützerin, gleichzeitig aber hat der Bundestag die Finanzmittel für den regionalen Eisenbahn- und S-Bahn-Verkehr (die Regionalisierungsmittel für die Bundesländer) gekürzt. Und das Land NRW will - anders als mehrere andere Bundesländer - diese Kürzung nicht aus Mitteln etwa der höheren Mehrwertsteuer kompensieren.

"Für mehr Klimaschutz brauchen wir eine Verkehrswende", sagt der VCD-Vorsitzende Malcher. Technische Innovationen wie sparsamere Autos oder Flugzeuge reichen nicht aus, um das Problem der wachsenden CO2-Emissionen des Verkehrs zu lösen. Das Angebot von Bus und Bahn muss deutlich verbessert werden, um mehr Menschen zum Umsteigen zu bewegen. "Dafür muss die Politik mehr Geld bereitstellen", bekräftigt Thomas Quittek vom BUND Dortmund die Position der Umweltverbände.

VCD und BUND fordern deshalb in den offenen Briefen die Rücknahme der durch den Bundestag beschlossenen Kürzung der Regionalisierungsmittel sowie ein stärkeres finanzielles Engagement des Landes NRW für den Nahverkehr. Zudem setzen sich die Umweltverbände für den fahrgastfreundlichen (und zügigen) Ausbau des Hauptbahnhofs Dortmund ein.

Bei Rückfragen: Lorenz Redicker 0179/5159834

Angeschrieben wurden von VCD und BUND folgende Politiker:

Die Bundestagsabgeordneten

  • Marco Bülow, Dortmund, SPD
  • Ulla Burchardt, Dortmund, SPD
  • Jörg van Essen, Unna, FDP
  • Erich G. Fritz, Dortmund, CDU
  • Hubert Hüppe, Unna, CDU
  • Michael Kauch, Dortmund, FDP
  • Markus Kurth, Dortmund, Grüne
  • Laurenz Meyer, Unna, CDU
  • Rolf Stöckel, Unna, SPD
  • Dr. Dieter Wiefelspütz, Unna, SPD

Die Landtagsabgeordneten

  • Prof. Dr. Gerd Bollermann, Dortmund, SPD
  • Oskar Burkert, Hamm, betreut auch Dortmund u. Unna, CDU
  • Gerda Kieninger, Dortmund, SPD
  • Annegret Krauskopf, Dortmund, SPD
  • Wolfram Kuschke, Unna, SPD
  • Christof Rasche, Soest, betreut auch Unna, FDP
  • Johannes Remmel, Siegen, betreut auch Unna, Grüne
  • Harald Schartau, Dortmund, SPD
  • Rainer Schmelzer, SPD, Lünen,
  • Barbara Steffens, Mülheim, betreut auch Dortmund, Grüne
  • Ralf Witzel, Essen, betreut auch Dortmund, FDP

Außerdem

  • Oberbürgermeister Dr. Gerhard Langemeyer, Dortmund, SPD
  • Landrat Michael Makiolla, Unna, SPD

Flugblatt


Was steht an?

  • 6.5.2017, 11:00 Uhr: Ökologisch Kochen mit dem BUND
  • 14.5.2017, 10:45 Uhr: Wanderung "Rund um Barop"
  • 18.5.2017, 19:00 Uhr: BUND-Monatstreffen
 

Der BUND Dortmund sucht

Bewerbungen hier

 

Nachhaltige Hilfe für die Dortmunder Natur

Unterstützen Sie unsere Arbeit, werden Sie Mitglied.

Weitere Informationen

 
BUNDfalter
 

Jetzt zum Ökostrom- anbieter wechseln!

Atomausstieg selber machen
 

Metanavigation: