Sie befinden sich hier:

Frei laufende Hunde und Wildschutz

Gemeinsame Presseerklärung der Kreisjägerschaft Dortmund e.V. und des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) - Kreisgruppe Dortmund

Einen Beitrag zur Versachlichung der aktuellen Diskussion zur Anleinpflicht für Hunde in der Landschaft wollen die Kreisjägerschaft Dortmund und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) mit einem gemeinsamen Positionspapier leisten.

Anlass ist die Absicht der Stadt, weite Teile der Dortmunder Wälder (u.a. Grävingholz, Dorney, Bittermark, Niederhofer Holz) unter Naturschutz zu stellen, die damit verbundene Anleinpflicht für Hunde aber zu lockern. Inwieweit dies Auswirkungen auch auf die bestehenden Naturschutzgebiete (z.B. Bolmke) hätte, ist derzeit offen.

Jäger und BUND plädieren aus fachlichen und rechtlichen Gründen für die Beibehaltung der Hunde-Anleinpflicht in allen Naturschutzgebieten. Zudem sei es den Bürgern nicht vermittelbar und schon gar nicht zu kontrollieren, wenn in einigen Naturschutzgebieten eine Anleinpflicht bestünde und in anderen nicht.

Weiterlesen...


Was steht an?

  • 17.8.2017, 19 Uhr: Monatstreffen im Bildungsforum
  • 26./27.8.2017, 10-17 Uhr: Heidemarkt im Botanischen Garten Rombergpark
  • 2.9.2017, 10-16 Uhr: Tag der Vereine vor der Reinoldikirche
  • 3.9.2017, 10.30-13.00 Uhr: Geocaching für Kinder von 8-12 Jahren auf Phoenix-West
 

Der BUND Dortmund sucht

Bewerbungen hier

 

Nachhaltige Hilfe für die Dortmunder Natur

Unterstützen Sie unsere Arbeit, werden Sie Mitglied.

Weitere Informationen

 
BUNDfalter
 

Jetzt zum Ökostrom- anbieter wechseln!

Atomausstieg selber machen
 

Metanavigation: